Abschied und Ankunft

Film

Filmstill: Stefan und Inge Heym am 4. November 1989 / Alexanderplatz Berlin
© Privatarchiv Familie Heym / Beate Kunath 2021

Filmstill: Inge Heym 2020
© Beate Kunath 2021

Filmstill: Inge und Stefan Heym Anfang 1970er bei der Frankfurter Buchmesse
© Privatarchiv Familie Heym / Beate Kunath 2021

Stefan Heym
© Privatarchiv Familie Heym

ABSCHIED UND ANKUNFT

Die Arbeitsbibliothek von Stefan und Inge Heym
BRD 2021, 104min

Kurzbeschreibung

Stefan Heym – Ein großer Humanist. Ein Sozialist. Ein unbequemer Schriftsteller.
Knapp 20 Jahre nach dem Tod Stefan Heyms übereignete seine Frau Inge Heym die über Jahrzehnte hinweg zusammengetragene Arbeitsbibliothek des Schriftstellers seiner Geburtsstadt Chemnitz. Im Originalmobiliar seines Arbeitszimmers wird sie seit Herbst 2020 als Stefan-und-Inge-Heym-Arbeitsbibliothek im neu eingerichteten Stefan-Heym-Forum im Kulturzentrum „Das Tietz“ präsentiert und steht dort der Forschung zur Verfügung.
Die aus Chemnitz stammende Filmemacherin Beate Kunath hat Inge Heyms Vorbereitungen auf den Umzug der ca. 2500 Bücher umfassenden Bibliothek mit der Kamera begleitet. Ergänzt um Archivaufnahmen mit Stefan Heym ist dabei ein einfühlsames Doppelporträt entstanden, das überraschende neue Einblicke in Heyms Leben und literarisches Schaffen bietet.

Was dieses Paar erlebt hat, ist nicht nur ein Leben mit der Literatur, sondern auch selbst Kunst. Was sich in diesem Film entwickelt, ist deutscher Antifaschismus als Teil der deutschen Geschichte in anderthalb Stunden. Ein mitreißendes Filmdokument, exzellent geschnitten und wunderbar erzählt.” Jürgen Kiontke, Links bewegt – Das ONLINE-Magazin der LINKEN

„Der Film „Abschied und Ankunft“ zeigt zweierlei: Den Umzug der Arbeitsbibliothek des Ehepaars nach Chemnitz und den Blick der Zurückgebliebenen auf das gemeinsame Leben. Durch diesen Ansatz erreicht die Filmemacherin Beate Kunath nicht nur die Leser Heyms, die von seinem Weg durch das zerrissene 20. Jahrhundert wissen, sondern überhaupt Menschen, die eine Trennung beschäftigt.” Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

„Eindrucksvoll unterstreicht der Film die Kontinuitäten in der Haltung dieses Praktikers der Menschlichkeit.“ Ronny Schilder, Freie Presse

Vorführungen

17. bis 18. Juni 2022
Cineding, Leipzig

16. Juni 2022
Cineding, Leipzig
19:00 Uhr – in Anwesenheit der Regisseurin

15. Juni 2022
>Lesarten – Festival< Kino mon ami, Weimar
19:00 Uhr – in Anwesenheit der Regisseurin

14. Juni 2022
TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, Chemnitz
18:00 Uhr – in Anwesenheit der Regisseurin

10. Juni 2022
Gewerkschaftshaus, Berlin-Schöneberg
Eine Veranstaltung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
15:00 Uhr – in Anwesenheit der Regisseurin

⯈⯈⯈25. Mai 2022⯇⯇⯇
Chemnitzer Tage der Jüdischen Kultur 2022
16.30 Uhr Filmabend und Kurzführung durch das Stefan-Heym-Forum
Link Informationen und Anmeldung: Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft

05/2022 Chemnitzer Museumsnacht 2022 im Stefan-Heym-Forum
05/2022 Schloßtheater Münster
05/2022 UNION-Filmtheater, Berlin-Friedrichshagen
04/2022 Cineding, Leipzig
04/2022 fabrik.kino 2, Kulturzentrum Alte Kachelofenfabrik, Neustrelitz
04/2022 Lichtblick-Kino, Berlin
04/2022 Zentralkino, Dresden
04/2022 Brotfabrik, Berlin-Weißensee
04/2022 Berbus-Akademie, Berlin-Grünau
Eine Veranstaltung vom Ortsverein Grünau e.V.
03/2022 Arthaus Filmtheater, atelier am bollwerk, Stuttgart
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Literaturhaus Stuttgart
03/2022 Clubkino Siegmar, Chemnitz
02/2022 Kulturzentrum Moritzhof, Magdeburg
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Literaturhaus Magdeburg e.V.
02/2022 UNION-Filmtheater, Berlin-Friedrichshagen
02/2022 Welt-Echo, Chemnitz
01/2022 UNION-Filmtheater, Berlin-Friedrichshagen
01/2022 Brotfabrik, Berlin-Weißensee
12/2021 Moviemento, Berlin-Kreuzberg
12/2021 UNION-Filmtheater, Berlin-Friedrichshagen
12/2021 Kino Toni, Berlin-Weißensee
Berlin PREMIERE 30. November 2021 Babylon, Berlin-Mitte
Mit Gästen in Anwesenheit der Regisseurin und des Filmteams;
Moderation: Marion Brasch
PREMIERE 19. September 2021 Clubkino Siegmar, Chemnitz
Eröffnungsveranstaltung der von September bis Dezember stattfindenden
Feierlichkeiten anlässlich der Stefan-Heym-Preisverleihung

Buch, Regie, Kamera und Schnitt
Beate Kunath

Sprecherin
Nina West

Sprecher
Egmont Elschner

und
Thorsten Neundorf, Erik Wiesbaum, Beate Kunath, Undine Roßner

Musik
Ksenija Ladić

Co-Autor
Michael Müller

Dramaturgische Beratung
Jana Teuchert

Sprachaufnahmen
Erik Wiesbaum / Sound & Sarcasm
Sebastian Reuter / Klangkosmonauten

Mischung und Sounddesign
Erik Wiesbaum / Sound & Sarcasm

Farbkorrektur
Enrico Wittich

Grafik und Plakat
Eléonore Roedel

Trailer
Sylvia Steinhäuser

Archivrecherche
Andrea Rüthel und Katharina Wittmann, Kante Film

Fotoarchive
Privatarchiv Familie Heym • Privatarchiv Michael Müller • Stadtarchiv Chemnitz • Bundesarchiv Bild 146-2006-0130 • Fotoserie Inge Heym 1970er © Karl Deutscher • Stefan Heym 1950er © Helmut Reuel • Stefan Heym 1956 © Stefan Fey • DEFA-Stiftung • Fotoserie Stefan Heym Sputnik-Reise © L. Nisnjewitsch • Eyre Crowe, Daniel de Foe, Wien Museum • Fotoserie Stefan Heym 1960er © Hans Eckhard Sternberg • Stefan und Inge Heym 1970er © Hans Piper • Fotoserie 70. Geburtstag Stefan Heym 1983 © Helga Paris • Fotoserie Stefan und Inge Heym 1989 © Wolfgang Voigt • Fotoserie Stefan und Inge Heym 1991 © Helga Paris • BStU Archiv • Fotoserie Stefan und Inge Heym 1993 © Karl Deutscher • Fotoserie Stefan Heym 1990 © Klaus Jedlicka • Evangelische Pressedienst • Archiv Pfarrer Weskott • Stefan Heym 2000er © Lutz Winkler • Stefan und Inge Heym 1990er © Michael Lange

Filmarchive
Humboldt-Universität zu Berlin • ZDF Enterprises GmbH • rbb Media GmbH • Mediengruppe RTL Deutschland GmbH • Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Frankfurt am Main • WDR mediagroup GmbH • KAOS Archiv • SWR Media Services GmbH • Studio Hamburg Enterprises GmbH • Parlamentsarchiv, Deutscher Bundestag • Bavaria Media GmbH • Bayerischer Rundfunk • Chemnitz TV

verwendete Zitate aus:
Nachruf. C. Bertelsmann, München 1988
Offen gesagt. Neue Schriften zum Tage. Verlag Volk und Welt, Berlin 1957
Die sanfte Revolution. Gustav Kiepenheuer Verlag, Leipzig und Weimar 1990
© Penguin Random House Verlagsgruppe

besonderen Dank an:
Inge Heym
Dr. Ulrike Uhlig und Michael Müller
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbibliothek Chemnitz
Mitarbeiter der Firma W. Winter

Dank an:
Barbara Ludwig • Katja Uhlemann • Cornelia Siegel • Cosima Stracke-Nawka • Ulla Kühne • Sirko Knüpfer • Hendrik Reichel • Ralf Glaser • Elke Koepping • Ilona Seifert • Anne Goschin • Elke Kunath

gefördert von:
Stadt Chemnitz
Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
eins energie in sachsen

mit freundlicher Unterstützung:
Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft
Chemnitz Sachsen TV

eine Produktion von:
[bi:kei] productions
Beate Kunath

in Zusammenarbeit mit:
Chemnitzer Filmwerkstatt

© 2021 [bi:kei] productions / Beate Kunath

Filmstill: Inge Heym 2020
© Beate Kunath 2021

Stefan Heym 1989
© Privatarchiv Familie Heym

 
 
 
 
Informationen, Veranstaltungen und Kontakt
Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft:
Link: https://www.stefan-heym-gesellschaft.de