im sommer sitzen die alten
marie
marie
marie
marie
wanduhr
novembersky
windrat
01 hygienist
toronto mov.
sonntag morgen
umsonst ist der tod
recharge
original message
forbidden fruit.html
geschichte
geschichte
get your own demo
impressum

#02 Der Nachbar

BRD 2008, 3:49min, 35mm (gedreht auf 16mm), schwarz-weiss, stereo

 

Eine junge Frau begegnet ihrem neuen Nachbarn auf eine ungewöhnliche Art und Weise.
Die Idee zu diesem Kurzfilm entstand nach einer wahren Begebenheit.

 

#02 Der Nachbar ist die zweite Episode einer Serie aus Kurzfilmen die von absurden zwischenmenschlichen Begegnungen handeln.

2006 entstand der Kurzfilm #01 Hygienist, als erste Episode.


Regie_ Beate Kunath und Marlen Pelny
Schauspiel_ Ariane Ott, Tilo Krügel, Beate Kunath
Idee_ Ulrike Übermuth
Buch_ Beate Kunath und Marlen Pelny
Kamera_ Beate Kunath
Kameraassistenz/ Licht_ Thomas Beckmann
Ton_ Jan Soldat
Requisite/ Standfotos_ Yvonne Zückmantel
Tonmischung_ Lutz Zoglauer
Musik_ Marlen Pelny
Musikproduktion_ Elias Struck/ Tonfabrik
Produktionsleitung_ Beate Kunath
Produktion_ [bi:kei]productions in Zusammenarbeit mit der Chemnitzer Filmwerkstatt
Förderung_ Sächsische Landesmedienanstalt (SLM)

 

Kommentar der Filmemacherin Marlen Pelny_

Eine gute Freundin erzählte mir die Geschichte, auf der dieser Film basiert.
Nachdem sie sie erlebt hatte, fürchtete sie sich vor ihrem Nachbarn und davor, weiter in diesem Haus, und vor allem, neben ihm zu wohnen.
Als ich ihr sagte, dass ich die Geschichte weitergetragen habe, was zum Resultat einer Verfilmung führen soll, freute sie sich. Und ich merkte, dass sie nun nicht nur wahr nehmen konnte, dass es eine komische Geschichte ist, die sie da erlebte, sondern dass sie dadurch auch die Chance hatte, ihren Nachbarn nun mit anderen Augen zu sehen.

Wir unterdessen, übernahmen die Story nicht eins zu eins, sondern schrieben sie etwas um, da wir genau diesen Effekt erzielen wollten, mit zwei gleichberechtigten Figuren zu arbeiten.
Wir haben uns in die Rolle dieses Nachbarn versetzt um zu verstehen, warum er so handelte.
Unser Ziel ist es nicht, sich vor ihm zu fürchten, sondern seine Handlung nachvollziehen zu können. Die Rolle der jungen Frau haben wir ähnlich ausgebaut. Ihr geht es darum, ihre Wohnung fertig zu renovieren, ein angenehmes Wohnklima zu haben und sich zuhause zu fühlen. Den Nachbarn nimmt sie so an, wie er ist, aber sie zeigt auch ihre persönlichen Grenzen, wenn diese erreicht sind. Im Grunde geht es hier um eine Geschichte, die, in einer ähnlichen Art und Weise, jeder von uns schon einmal erlebt hat und genau so filmisch umgesetzt wurde. Damit besteht die Möglichkeit, dem Zuschauer das Gefühl zu geben, quasi gerade selbst auf der Leinwand gezeigt zu werden, mit welcher Rolle auch immer er sich identifiziert.

 

vorführungen/ screenings_
2010

30.August 2010 um 18.00 Uhr Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk 
und neue Medien (SLM) / Leipzig
Veranstaltung: »Filme, Fördern, Fernsehen«
Filmvorführung von #02 Der Nachbar (Regie: Beate Kunath, Marlen Pelny)

 

23. Juli 2010 3. Kurzfilmwanderung Erfurt
Der Plattform e.V. und Radio F.R.E.I. ziehen mit mobiler Projektionstechnik und Audioanlage 
durch die Stadt, den Erfurter Norden und zeigt an 6 Hauswänden mitteldeutsche Kurzfilme.
Filmvorführung von #02 Der Nachbar (Regie: Beate Kunath, Marlen Pelny)

 

Februar 2010
Die Swedish Educational Broadcasting Company nimmt
#02 Der Nachbar (Regie: Beate Kunath, Marlen Pelny) in den Verleih auf.

 

© 2008

b-k productions